SBF See Kurs – 6 Tage auf der Segelyacht ab Gustow auf Rügen

Wir lieben Wassersport ! Und deshalb bieten wir Ihnen etwas ganz Besonderes:

wir bilden Sie aus und machen Sie fit für den Sportbootführerschein See in einem einzigartigen Ambiente: Sie verbringen mit uns und wenigen weiteren Crewmitgliedern 6 intensive, spannende, abwechslungsreiche, lehrreiche, aufregende, erholsame und lustige Tage und 5 Nächte auf einer unserer Segelyachten. Während dieser Zeit bringen wir Ihnen nicht nur die prüfungsrelevanten Inhalte bei, sondern auch genug Handwerkszeug, damit Sie auch nach der Prüfung bereit sein werden eigenverantwortlich ein Schiff zu führen.

 

Apropos Prüfung: die Prüfung treten wir natürlich in der Kurswoche gemeinsam an! Denn wir lernen und leben nicht nur gemeinsam an Bord, sondern wir werden auch eine eingespielte Crew, die gemeinschaftlich das Highlight der Kurswoche erlebt: die amtliche Prüfung in Theorie & Praxis vor dem Prüfungsausschuss entweder in Wolgast oder Stralsund (je nach Kurstermin).

Bei dem Kurs werden wir uns täglich rund 4 Stunden um die theoretischen Inhalte kümmern und die komplexen Themenbereiche in verständlicher Weise nahebringen. Je nach Wind & Wetter verbringen wir rund weitere 4 Stunden damit, mit unserer Yacht in einen anderen Hafen zu segeln und dabei die Theorie im Praktischen zu erleben.


Wie eine Woche SBF See auf der Segelyacht so abläuft, lesen Sie weiter unten!

Termine, Buchungsanfragen & weitere Informationen finden sie hier:

Unsere Kurszeiten passen nicht ganz zu Ihrem Terminkalender?
Sprechen Sie uns an und wir versuchen individuell für Sie eine andere Lösung zu finden!

Für Kleingruppen bieten wir frei planbare Individualkurse an!

Kurspreis inkl MwSt., exkl. Bordkasse, Lehrmaterial, Prüfungsgebühren etc.: 650 Euro

Noch Fragen zum Kurs?
Nehmen Sie doch Kontakt zu uns auf oder lesen Sie in folgendem FAQ:

Kurs: SBF See 6 Tage auf der Segelyacht ab Gustow

Wie ist das mit der Verpflegung an Bord geregelt?

Montags wird gemeinsam mit den anderen Crewmitgliedern eine Einkaufsliste geschrieben. In der Regel finden sich immer ein bis zwei Freiwillige die flott zum nächsten Supermarkt fahren und die Dinge besorgen. Bezahlt wird in der Regel aus der gemeinsamen Bordkasse.
An Bord unserer Ausbildungsyachten kann problemlos gekocht werden. Der große Tisch im Salon bietet auch bei etwas kühlerem Wetter einen gemütlichen Platz zum Essen! Selbst zum Frühstück kann man die Kombüse anschmeissen! Einen Kühlschrank für den Proviant gibt es natürlich auch!

Es wird mit Sicherheit auch mehrmals die Gelegenheit geben Essen zu gehen!

Ist die Yacht nicht zu groß für Fahranfänger?

Nein. Denn wir haben ja genug Zeit, Ihnen das Fahren beizubringen! Glauben Sie uns: so ein träges und größeres Boot lässt sich oft sogar einfacher steuern, als ein kleines Motorboot!
Und es ist einfach ein tolles Gefühl, so eine große Yacht am Ende der Woche punktgenau steuern zu können!

Reichen denn die Tage auch für die Theorie?

Prinzipiell ja! Aber....: wir sind natürlich dazu da, Ihnen alles erforderliche (und auch darüber hinaus) beizubringen. In unseren täglichen Theorieeinheiten werden wir Ihnen die wichtigen Themen nahe bringen und verständlich vermitteln. Zur Prüfung allerdings ist es erforderlich, dass Sie einen Fragenkatalog quasi auswendig kennen müssen. Jede einzelne Frage im Kurs durchzugehen wird nicht möglich sein. Auch möchten wir uns im theoretischen Unterricht auf die wichtigen Themen konzentrieren, die Sie für Ihr Leben auf dem Wasser nach unsererm Törn dringend benötigen.

Damit neben der Lernerei auch ausreichend Freizeit in der Woche übrig bleibt empfehlen wir deshalb immer:
schauen Sie vorab in die Fragebögen und lernen Sie diese, soweit es geht. Sollten Sie einzelne Zusammenhänge nicht verstehen oder die Themen kommen Ihnen vor wie böhmische Dörfer - das macht nichts. Sie sollten die Fragebögen einfach vorab stoisch abarbeiten. Die schönen, interessanten, relevanten und spannenden Themen werden wir mit Ihnen gemeinsam ausreichend erörtern.

Noch ein Tipp: um die Navigation brauchen Sie sich vorab nicht zu kümmern. Bei dem Thema kann man im Selbststudium sogar relativ viel falsch machen. Die Navigation mit Karte und Zirkel werden wir gemeinsam an Bord unserer Yacht ausreichend erlernen und üben!

Braucht man spezielle Kleidung?

Spezielle Segelbekleidung müssen Sie für unseren Törn nicht unbedingt anschaffen. Oftmals reichen auch Dinge, die bereits im Kleiderschrank vorhanden sind.
Wichtig ist je nach Jahreszeit, dass wir vor Kälte und Nässe geschützt sind. Da kann ein Ostfriesennerz schon ausreichen, auch wenn es natürlich komfortablere Bekleidung gibt. Auch Motorradkleidung kann vorerst den Sinn für eine Woche erfüllen, genauso wie Skibekleidung.

Bei uns gilt zwar Stöckelschuhverbot, jedoch bestehen wir nicht auf spezielle Yachtschuhe. Wichtig ist uns nur, dass Ihre Schuhe keine Streifen machen. Das bedeutet für uns sonst sehr viel Polierarbeit.

Empfehlenswert sind in jedem Fall sogenannte Segelhandschuhe: die schützen vor Hautabschürfungen, wenn man beim Segeln Leinen und Schoten bedient. Diese kosten rund 20-25 Euro im Segelbedarf. Es gibt z.T. sogar in jedem Baumarkt Arbeitshandschuhe, die auch in Frage kommen können.

Im Sommer ist natürlich eine Kopfbedeckung nicht verkehrt.

Wozu gibt es die Bordkasse?

Auf Charteryachten u.ä. wird traditionell am Anfang einer Reise eine Bordkasse eröffnet, in die jeder einen gewissen Betrag einzahlt. Dazu wird ein Crewmitglied bestimmt, der/die die Bordkasse verwaltet.
Die gemeinsame Bordkasse erleichtert die Abrechnung bestimmter Nebenkosten, die gemeinsam von der Crew zu tragen sind. Dazu zählen z.B.:
- Hafenliegegebühren
- Proviant
- Schiffsdiesel

Restaurantbesuche oder andere individuelle Ausgaben werden im Allgemeinen nicht über die Bordkasse abgedeckt. Dies kann entsprechend mit der Crew auch anders vereinbart werden.

Montag früh wird sich die Frage zur Bordkasse auf unserer Yacht stellen: scheuen Sie sich nicht, Ihre Wünsche oder Vorschläge in der Gruppe anzubringen.

Erfahrungsgemäß kann man bei unseren Ausbildungstörns ca. von einem Betrag von 30-70 Euro pro Person ausgehen.
Sollte am Ende der Reise entwas Geld ürbig bleiben, so wird der Betrag durch die Anzahl der Crewmitglieder geteilt und zurückgezahlt. Oder aber vielleicht sogar mit einer freundlichen und natürlich vollkommenen freiwilligen Geste en wenig die Skipperin oder der Skipper bedacht, wenn Sie mit der Leistung zufrieden sind am Ende der Reise.

Was ist mit Bettzeug?

Bringen Sie bitte ein Spannbettlaken bzw. eine Schlafunterlage mit, die Sie über die Polster/Matratzen der Kojen legen können!
Weiterhin einen Schlafsack oder eine Decke, natürlich ist auch ein Kopfkissen kein Problem.

Falls Sie nichts mitbringen können, verleihen wir gerne gg. Gebühr einen Satz Bettwäsche für den Törn. Melden Sie dies aber bitte, falls möglich, rechtzeitig an!

Wo schlafen wir an Bord?

Die Übernachtungen während unserer Törns finden an Bord unserer Yachten statt! Alle Ausbildungsyachten verfügen über mehrere Kabinen.

Was brauche ich an Bord?

Sie benötigen eigentlich nichts besonderes ausser das, was Sie sonst so im Alltag auch benötigen und brauchen.
Je nach Wetter ist natürlich die entsprechende Bekleidung oder Sonnencreme nützlich.
Küchenutensilien sind bereits an Bord vorhanden: ihre Einbauküche benötigen Sie also auch nicht!

Wie viel Gepäck ist erlaubt?

Erlaubt ist generell (fast) alles ;-) Bedenken Sie aber, dass auch auf den größten Yachten irgendwann der Platz eng wird. Bringen Sie deshalb bestenfalls wirklich nur das mit, was Sie benötigen. Verpacken Sie Ihr Gepäck auch besser in mehreren kleinen, nach Möglichkeit sogar faltbaren, Taschen. Diese lassen sich besser verstauen.

Wann ist An- bzw. Abreise?

Die beste Zeit zur Anreise ist zwischen 9:30 und 10:00 Uhr! Spätestens um 10:00 Uhr haben wir unsere Vorbereitungen abgeschlossen und können uns dann auch voll und ganz auf Sie konzentrieren! Parkplätze sind im Hafenbereich vorhanden.
Falls Sie bereits am Abend zuvor schon anreisen möchten, können Sie uns gerne eine Nachricht zukommen lassen: es besteht meistens die Möglichkeit gegen eine kleine Gebühr eine Nacht vor Kursbeginn schon an Bord verbringen zu können.

Auch die schönste & spannendste Reise geht leider irgendwann einmal zu Ende, sodass wir unser Schiff am Samstag gegen rund 13:30 Uhr (je nach Prüfungsdauer) wieder an unseren Service übergeben müssen. Wir würden Sie bitten, insofern der vorherige Tagesablauf dies erlaubt und ermöglicht, bis zu diesem Zeitpunkt Ihre persönlichen Dinge von Bord gebracht sowie das Schiff "besenrein" verlassen zu haben. Für die Müllentsorgung stehen im Hafen natürlich entsprechende Behälter bereit.

Natürlich steht danach einem gemütlichen Steggespräche oder einem Getränk im Hafencafé nichts entgegen.

Welche Route fahren wir bei dem Segel-Ausbildungstörn ?

Am liebsten umrunden wir Rügen mit Ihnen! Zugegebenermaßen ist dies wettertechnisch aber nicht immer möglich. Z.B. möchten und können wir bei Starkwindlagen das Risiko nicht eingehen, dass sich unsere Gäste an Bord unwohl fühlen müssen. Fällt der Prüfungstag auch noch auf einen Freitag, sitzt uns auch noch die Zeit im Nacken. Passen die Parameter für eine Rügenumrundung nicht ganz so gut, werden wir Ihnen eine Alternativroute besprechen. Sie können Sich sicher sein: auch im geschützten Revier Greifswalder Bodden und Strelasund gibt es eine Menge zu entdecken, ganz viele tolle Häfen, wunderbare Naturlandschaften und ein navigatorisch anspruchsvolles Revier, in dem man problemlos wunderbare Segeltage haben kann! Sollte eine Rügen-Umrundung mal nicht funktionieren, versuchen wir aber meist einen Abstecher nach Hiddensee zu machen: die Insel muss man wirklich einmal gesehen haben!

Sollte das Wetter uns aber mal gar nicht gut gesonnen sein: wir werden Ihnen trotzdem tolle Alternativen bieten können in unserem Segelrevier: eines der schönsten Seereviere Deutschlands!

Ist der Törn auch für Anfänger geeignet?

Ja natürlich! Uns ist es sogar ein besonderes Anliegen Anfänger in die Welt des Segel- & Bootssport einzuführen! Sie brauchen auch keine Angst haben vor zu starkem Wind oder dergleichen: unserer erfahrenen Ausbilderinnen und Ausbilder werden Sie segeltechnisch nicht überfordern. Im Zweifelsfall, sollte es beispielsweise zu windig sein, wird ein Hafentag eingelegt. In unserem Revier gibt es für jede Wetterlage das richtige Ziel. Die Touren werden gemeinsam mit allen Crewmitglieder besprochen, auch natürlich unter Berücksichtigung der individuellen Vorkenntnisse und Wetterlagen.

Wie verläuft so ein Ausbildungstörn?

Hier eine kurze Beschreibung, wobei wir jeden Kurs flexibel und individuell gestalten, sodass Ihr Kurs im Detail von der Beschreibung abweichen kann:

Kurbeginn: Montag, 10 Uhr
Bis 10:00 Uhr sollten unsere Gäste & Kursteilnehmer angereist sein. Unser Skipper oder unsere Skipperin wird sich vorstellen und das Gepäck wird an Bord verbracht sowie die Kojen eingeteilt. Eine Bordkasse wird durch die Kurs-Teilnehmer angelegt.

Danach nehmen wir uns ausreichend Zeit für eine Schiffs- sowie Sicherheitseinweisung. Auch wird die Route unter Berücksichtigung von Wind- & Wettersituation gemeinschaftlich besprochen.
Gegen Mittag wird abgelegt. Meist führt es uns am ersten Kurstag nach Stahlbrodeoder nach Kloster auf Hiddensee. Die Distanz ist zwar nicht allzu weit, doch wollen wir Sie nicht direkt am ersten Tag überfordern. Zumal es nach dem Anlegen bereits schon eine Theoriestunde gibt mit einem prüfungsrelevanten Thema.

Dienstag:
Zuerst gibt es natürlich ein ausgiebiges Frühstück, denn schliesslich gibt es heute noch einiges zu tun! Nachdem wieder "Klar Schiff" ist und der Morgen in Ruhe begonnen hat, kann es auch schon losgehen: es erfolgt Theorieunterricht - bei gutem Wetter gerne auf Deck, ansonsten im gemütlich Salon im Schiff. Am Dienstag beginnen wir auch meist schon mit dem großen Thema "Navigation", da brauchen wir dann auch Geodreieck, Zirkel u.s.w.

Gegen Mittag legen wir ab und steuern ein Ziel im Greifswalder Bodden, oder je nach Wetterlage auch möglicherweise den Sprung von Hiddensee raus auf die Ostsee Richtung Lohme, an. So oder so bewegen wir uns in einem einzigartigen und wunderschönen Revier, welches nicht nur landschaftlich sehr reizvoll ist, sondern auch navigatorisch sehr anspruchsvoll: wir können wieder das theoretisch gelernte direkt "live" in der Praxis erleben. Und dabei auch noch die Umgebung und das Segeln geniessen!

Nach dem Anlegen in unserem Zielhafen ist erstmal Pause angesagt! Danach gibt es wieder eine Theorieeinheit, um Sie wissenstechnisch weiterzubringen und perfekt auf die Prüfung vorzubereiten. Der Abend kann entweder genutzt werden für ein Restaurantbesuch - oder aber zum Studium von Fragebögen und Navigationsaufgaben.

Mittwoch:
Ohne ausgiebiges und gemütliches Frühstück geht meist kein Tag auf See vernünftig los, deshalb wird erstmal in Ruhe der Tag begrüßt, ein Kaffee an Deck und zusammen in schöner Runde das Frühstück genossen. Die Crew hat sich entschlossen bereits direkt nach dem Frühstück abzulegen, weil am Nachmittag der Wind auf die "falsche" Richtung dreht und sich so der Vormittag besser für den nächsten Törn eignet. Das Ablegen wird vorbereitet und die nächste Segeletappe eingeleitet. Während der Fahrt zum nächsten Hafen ist unsere Ausbilderin oder unser Ausbilder natürlich immer an Ihrer Seite und beantwortet gerne alle Fragen! Auch gibt es unterwegs manches Mal eine Einlage zum Thema "Person über Bord". Lassen Sie sich überraschen ;-)

Am frühen Nachmittag wird im nächsten Hafen angelegt und es findet weiterer Theorieuntericht statt! Auch die Prüfungsfragenkataloge werden nicht zu kurz kommen!

Um auch wieder ein wenig Praxis zu bekommen, werden die ersten Hafenmanöver mit der Crew geübt, damit auch die praktischen Feinheiten ausgearbeitet werden können.

Donnerstag:
Der Tag beginnt wieder etwas gemütlicher. Heute werden die letzten theoretischen Themen vermittelt, da wir ab Donnerstag Nachmittag den Schwerpunkt auf die Praxismanöver legen werden. Am Donnerstag Abend sollten auch nach Möglichkeit alle Prüfungsfragebögen und Navigationsaufgaben im Eigenstudium gelöst sein.

Gegen Mittag legen wir ab in Richtung Prüfungshafen. Nach dem Törn werden wir letzte theoretische Fragen klären und die Prüfung besprechen.

Freitag:
Letzter Tag vor der Prüfung. Heute werden wir den ganzen Tag das Hafenbecken am Prüfungsort unsicher machen. Wir werden üben, üben, üben und üben, bis alle Crewmitglieder alle Prüfungsmanöver sicher beherrschen.

Samstag:
Prüfungstag! Meist ist an diesem Tag frühes Aufstehen angesagt, da die Prüfung bereits um 9 Uhr beginnt. Ob zuerst die Theorie oder die Praxisprüfung stattfindet, können wir Ihnen nicht sagen: das wechselt von Prüfung zu Prüfung. Sicher aber ist: wir werden das Schiff schon schaukeln! Sie sind nach dieser Woche gut vorbereitet, haben eine tolle und hilfsbereite Crew um sich herum, kennen "Ihr" Schiff gut und Ihr Ausbilder oder Ihre Ausbilderin wird versuchen, Ihnen trotz Prüfungsnervösität beruhigend zur Seite zu stehen!

Die Prüfung endet gegen Mittag. Dann gibt es den letzten Schlag in den PommernCharter-Hafen in Gustow auf Rügen. Dort angekommen beginnt die gesamte Crew langsam mit den Aufräumarbeiten und schafft das Gepäck von Bord, damit die Segelyacht gegen frühen Nachmittag wieder an unsere Servicecrew übergeben werden kann!

Das Leben an Bord: Schlafplätze, Proviant, Stromversorgung etc.!

Bei unseren Ausbildungstörn verbringen wir die meiste Zeit auf dem Schiff: dort wird die Theorie gelehrt, gesegelt, gebüffelt, gelacht, gekocht und geschlafen.

Schlafplatz & Stauraum
Jeder Teilnehmer erhält eine Koje und Stauraum für persönliche Dinge. Bedenken Sie aber beim Packen Ihres Seesackes, dass Stauraum nur gegrenzt vorhanden ist an Bord. Ihre Hutschachteln und Koffer sollten Sie besser zu Hause lassen oder im Auto verstauen, besser eignen sich faltbare Taschen. Zu Beginn der Reise werden die Kojen entsprechend unter den Teilnehmern eingeteilt. Unsere Schiffe werden nicht voll belegt, sodass es immer Ausweichmöglichkeiten geben sollte und die Belegung unkompliziert geregelt wird. Bitte bringen Sie ein Bettlaken mit sowie Bettdecke/Kopfkissen (inkl. Bezügen) oder einen Schlafsack (auch hier bitte ein Bettlaken nicht vergessen). Bei Voranmeldung kann gerne auch ein Satz Bettwäsche etc. gegen eine Pauschale von uns bereit gestellt werden.

Stromversorgung
An Bord verfügen wir über 12V-Stromversorgung. Das Aufladen von Handys etc. funktioniert mit den entsprechenden Adaptern. Sobald wir im Hafen angelegt haben, wird meist das Schiff auch mit 220V versorgt (je nach Verfügbarkeit), sodass auch entsprechende Geräte mit normaler Schuko-Steckdose versorgt werden können. Steckdosen sind aber generell baulich bedingt in der Anzahl begrenzt. Denken Sie gfls. an eine Mehrfachsteckdose. Bedenken Sie bitte auch, dass wir für Ihre elektronischen Helfer keine Haftung übernehmen können.

Versorgung mit Lebensmitteln
Vor dem Beginn der Reise werden die Crewmitglieder gemeinschaftlich überlegen, wie der Proviant beschaffen sein soll: wollen alle lieber abends in Restaurants, dann kann dies natürlich bei Art & Menge der Proviantauswahl einfliessen. Nachdem eine Liste erstellt worden ist und eine Bordkasse eingerichtet wurde, machen sich ein Teil der Crew auf den Weg in den nächsten Supermarkt und beschafft den Proviant für die Woche. Auf dem Ausbildungstörn selber gibt es natürlich auch immer wieder die Möglichkeit, fehlende Lebensmittel zu beschaffen. Auf unseren Ausbildungsyachten befindet sich immer ein Kühlschrank und ein Herd mit zwei Platten, auf denen gekocht werden kann. Auf manchen Jachten ist sogar ein Backofen installiert.

Bordkasse
In die Bordkasse wird gemeinschaftlich eingezahlt. Je nach Anspruch hat sich ein Betrag zwischen 40-80 Euro für den Törn bewährt. Aus der Bordkasse werden Liegegelder, Treibstoff, Lebensmittel & Proviant sowie Gas zum Kochen bezahlt. Restaurantbesuche übernimmt meist jeder selber. Zur Führung der Bordkasse wird ein Kursteilnehmer zu Beginn der Reise bestimmt, der entsprechend die Quittungen und Belege sammelt und sich um die Zahlung der Liegeplätze in den Fremdhäfen kümmert. Sollte am Ende des Törns Geld in der Bordkasse übrig bleiben, wird dieses natürlich anteilig wieder ausgezahlt.

Sanitäranlagen & Duschen
Wir laufen während unseres Ausbildungstörns verschiedene Häfen an. Dort befindet sich in der Regel immer die Möglichkeit, gründlich der Körperpfelge nachzugehen. In der Vor- & Nachsaison haben manche Häfen eingeschränkten Betrieb, sodass entsprechende Services nur eingeschränkt verfügbar sein können.

Lerninhalte
Wir bringen Ihnen auf dem Törn alles bei, was Sie für die Prüfung und vor allem darüber hinaus wissen müssen. Täglich haben wir Theorieunterricht und die Praxis kommt natürlich auch nicht zu kurz! Sollten Sie bereits im Voraus lernen wollen, so können Sie dies natürlich anhand von Büchern oder auf diversen Internetportalen sowie mit Apps für Smartphones und Tablets tun. Insbesondere das Lernen der Fragebögen vor dem Kurs gibt Ihnen in der Woche mehr Zeit für ausgedehnte Hafenspaziergänge. Mehr brauchen Sie aber wirklich nicht zu tun, dazu sind dann wir für Sie da. Wovon wir allerdings abraten ist die eigenständige Vorbereitung auf das Thema "Navigation": man kann sich selber so einiges falsch beibringen. Die Navigation werden wir ausgiebig bei uns an Bord behandeln, sodass ein Vor-Lernen auch nicht notwendig ist.

Wo beginnt die Reise? Gibt es Infos zum Start- & Zielhafen Gustow ?

Unsere PommernCharter-Flotte hat Ihre Heimat im wunderschönen Naturhafen Gustow auf Rügen, ca. 10 Autominuten von Stralsund entfernt. Wegen der einzigartigen Landschaft und der modernen Hafen-Infrastruktur fühlen wir uns hier pudelwohl: und Sie hoffentlich auch, wenn Sie uns besuchen!

Der Hafen verfügt über Gastronomie und moderne Sanitäranlagen! Hier können Sie sich schon ein wenig virtuell mit dem Hafen vertraut machen: Naturhafen Gustow auf Rügen

Da die Kurse am Montag um 10 Uhr beginnen freuen wir uns, wenn Sie rund eine viertel Stunde vorher am Steg sein können. Von der Schranke kommend finden Sie uns am vorletzten Steg auf der linken Seite.

Die Abreise ist für den folgenden Samstag gegen 13:30 Uhr geplant. Dann müssen wir unser Schiff wieder an unseren Service übergeben.

Die Adresse des Hafens lautet:
im jaich naturhafen gustow
Am Yachthafen Drigge 1
18574 Gustow

Anreise mit dem Auto:
Sie erreichen den Hafen mit dem Auto in ca. 10 Minuten von Stralsund aus. Vor dem Ort Gustow halten Sie sich rechts und folgen der Beschilderung nach "Drigge". Nach ca. 2 km finden Sie eine Schranke auf der linken Seite: dort befindet sich unser Hafen.  Gerne können Sie Ihr Fahrzeug auf dem Hafengelände parken, solange Sie an unserem Törn teilnehmen. Die Parkplätze befinden sich auf dem Hafengelände. Das Gelände ist mit einer Schranke gesichert. Sobald Sie den Hafen erreicht haben, melden Sie sich kurz beim Hafenmeister an (Gebäude hinter der Schranke auf der rechten Seite). Erwähnen Sie ruhig, dass Sie ein Kursteilnehmer von PommernCharter sind. Sie erhalten für 5 € dann die entsprechende Parkberechtigung für die Woche und die entsprechende Zugangsmöglichkeit, um mit Ihrem Fahrzeug die Schranke passieren zu können.

Anreise mit der Bahn:
mit der Bahn erreichen Sie Stralsund Hauptbahnhof. Von dort bringt Sie die Busline 30 in ca. 17 Minuten bis nach Gustow/Abzw. Drigge. Von dort erreichen Sie nach ca. 2km den Hafen.
Alternativ können Sie natürlich auch das Taxi vom Bahnhof aus nach Gustow nehmen.

Anreise mit dem Hubschrauber:
sollten Sie mit Ihrem Hubschrauber anreisen bemühen Sie sich bitte bei den Behörden vorab über eine Landeerlaubnis und eine Tieffluggenehmigung. Bitte achten Sie auf die entsprechenden Naturschutzgebiete und bei Landeanflug auf Fahnen- und Segelmasten.

 

 

Brauche ich bestimmte Kleidung?

Generell ist spezielle Segelbekleidung nicht notwendig. Je nach Jahreszeit sollten Sie Ihre Bekleidung aber natürlich anpassen. Hier einige Tipps von uns:

Nässeschutz:
Eine gute Regenjacke oder eine wasserdichte Outdoorjacke sowie eine Regenhose sowie Regenstiefel sollten Sie einpacken. Wahrscheinlich haben Sie das eine oder andere in Ihrem Kleiderschrank. Als Regenhose kann für den ersten Törn eine wasserdichte Fahrradhose schon ausreichend sein. Bei den Regenstiefeln sollten Sie darauf achten, dass diese keine Gummistreifen durch Abrieb erzeugen.

Kälteschutz:
Je nach Jahreszeit sollten Sie auch warme Sachen einpacken. Bewährt hat sich der Zwiebellook: man zieht bedarfsorientiert einfach so viele Schichten aus Fleece, Mikrofaser o.ä. übereinander, bis man sich wohl & warm fühlt. Packt man noch eine Regenjacke oder winddichte Outddoorjacke als Oberschicht an, sollte man für den Trip ausreichend ausgerüstet sein.

im Sommer:
Leichte Bekleidung ist immer gut. Allerdings empfehlen wir trotzdem festes Schuhwerk, da man auch bei Seegang auf Deck herumläuft. Bedenken Sie unbedingt, dass man sich vor Sonnenbrand schützen sollte!

Segelhandschuhe:
Für Segeleinsteiger empfehlen wir die Anschaffung von Segelhandschuhen. Diese kosten meist zwischen 20 und 30 Euro. Diese eignen sich besonders gut bei der Leinenarbeit und schützen die Hände vor den rauhen Leinen.

Schuhwerk:
Es sind keine besonderen Jachtschuhe notwendig. Achten Sie aber bitte darauf, dass Ihr Schuhwerk an Bord keine Streifen verursachen. Auch sollten Sie beim An-Bord-Kommen prüfen, ob sich Steine o.ä. im Profil befinden, die unschöne Kratzer verursachen könnne. Auch müssen wir darum bitten Ihre Stöckelschuhe beim Betreten des Decks auszuziehen.

Rettungsweste:
Unsere Yachten sind entsprechend der Zulassung mit ausreichend Rettungswesten ausgerüstet. Zu Beginn der Reise erhalten Sie diese Weste. Sie sollten diese vor dem ersten Ablegen auf Ihre Körpermasse einstellen und sich einen gut erreichbaren Lagerort suchen. Unser Personal hilft dabei natürlich. Wir empfehlen die Rettungsweste generell in Fahrt zu tragen. Auf individuelle Anweisung des Schiffsführers muss die Rettungsweste getragen werden.

Wie funktioniert die Kursanfrage im Booking-Portal ?

Unsere Kurse ab Gustow/Rügen sowie in Berlin sind in unserem Booking-Portal gelistet. Sie erreichen dieses Portal über booking.stc-berlin.de

In nur wenigen Klicks erreichen Sie die Terminliste mit den Kursen, die für Sie interessant sind.
Dort können Sie die Buchungsanfrage stellen. Ein "Bestellprozess" o.ä. wird dann noch nicht ausgelöst. Sie erhalten, insofern der Kurs noch über freie Plätze verfügt, eine Mail mit einem PDF-Dokument. Wenn Sie sich zu einer Kursteilnahme entschieden haben, schicken Sie uns einfach innerhalb von 5 Tagen den Teilnahmebogen ausgefüllt und unterschrieben zurück, bestenfalls sogar per eMail.
Sie erhalten dann von uns alle Anmeldeunterlagen für den jeweiligen Prüfungsausschuss, eine Rechnung sowie die Teilnahmebedingungen und etwaiges Lernmaterial per Mail. Wir unterrichten Sie, wenn Ihre Kurszahlung wenige Tage später  bei uns eingegangen ist und sichern Ihnen dann auch den Kursplatz.

Lehrbücher & Ausbildungsmaterialien

In unserem Unterricht an Bord nutzen wir das Buch "Sportbootführerschein See: Mit amtlichen Fragenkatalog von Overschmidt & Bark." in der jeweils aktuellen Fassung, weil sich insbesondere dieses Buch für die Ausbildung für den SBF See sehr bewährt hat.
Wir können Ihnen die Anschaffung dieses Buches wirklich empfehlen, insbesondere, da man für spätere Zeiten immer ein gtes Nachschlagewerk für die Bordbibliothek hat. Im Zweifelsfall können Sie natürlich auch ohne dieses Buch bei uns an Bord lernen.

Gerne können Sie das Buch im normalen Buchhandel beziehen - oder aber auch per Internet, z.B. über unsere Amazon-Partner-Seite hier: Literatur-Empfehlungen

Außerdem besteht die Möglichkeit das Buch bei uns an Bord zu erwerben, natürlich zum üblichen Buchpreis. Sollten Sie auch die Prüfungsfragebögen haben wollen, können Sie diese auch bei uns beziehen.
Für die Übungs-Navigationsaufgaben sowie bei den Prüfungs-Navigationsaufgaben sollten Sie auf jeden Fall 2-3 Bleistifte mitbringen inkl. Spitzer und Radiergummi sowie 2 Kugelschreiber. Außerdem benötigen Sie spätestens zur Prüfung ein sogenanntes Navigationsbesteck. Dieses erhalten Sie entweder im Handel, über Amazon oder auch bei uns an Bord.

Zu Beginn des Ausbildungstörns übergeben wir Ihnen einige Handouts auf Papier, welche wir gemeinsam während des Unterrichts besprechen.

Muss ich mich zur Prüfung anmelden?

Ja, das müssen Sie! Bei uns buchen Sie die Ausbildung und wir begleiten Sie zur Prüfung. Die Prüfung selber wird jedoch durch einen Prüfungsausschuß durchgeführt, der im Auftrag des Bundesministeriums dazu beauftragt ist. Die Anmeldeunterlagen und weitere Informationen zum Ablauf erhalten Sie von uns. Diese bearbeiten Sie dann entsprechend und schicken dann alles gesammelt zum jeweiligen Prüfungsausschuss. Ebenso überweisen Sie auch die Prüfungsgebühren direkt zum Prüfungsausschuss.

Hier finden Sie entsprechende Links zu Prüfungsausschüssen, um sich vorab schon ein wenig informieren zu können:
Prüfungsausschuß Stralsund
Prüfungsausschuß Berlin

Feedback zum Kurs

Nach unserem gemeinsamen Törn erhalten Sie per eMail einen Link von uns! Dort haben Sie die Möglichkeit, auf Wunsch auch anonym, an unserer Kundenbefragung teil zu nehmen. Denn nur durch Ihr Feedback können wir noch besser werden!

 

Unsere Lehrmittel-Empfehlung:

 

Sportbootführerschein See: Mit amtlichen Fragenkatalog
von Overschmidt & Bark. Wird in unseren Kursen zur Ausbildung verwendet.

 

 

 

 

 

Sportbootführerschein See: Prüfungsfragen
von Overschmidt. Wird in unseren Kursen zur Ausbildung verwendet.
Perfekt zum Üben, da diese Übungsfragebögen optisch den originalen Prüfungsfragebögen der Prüfungsausschüsses nachgebildet sind und die Fragen pro Bogen mit den offiziellen Fragebögen identisch sind.

 

 

 

 

Navigationsbesteck für die Seekartenübungen
In der praktischen Prüfung für den Sportbootführerschein See und SKS sind Aufgaben auf Seekarten zu lösen (Diese finden sie beim SBF-See auch in den Prüfungsfragebögen, s.o.). Für die entsprechenden Navigationsübungen, die Prüfung und auch für die spätere Seefahrerei sind diese Navigationshilfen unerlässlich.

 

 

 

 

Kommentare sind geschlossen.